Craft BeerCraft Beer

Polaris ist ein Aromahopfen mit einem sehr hohen Alpha-Säuregehalt (Bittere): Kräftiges Wintergrün und Eukalyptus machen Polaris zu einer lebendigen Geschmackskomponente.

Inhalt

  1. Züchtung
  2. Anwendung
  3. Sensorik
  4. Steckbrief

Züchtung / Entwicklung

Deutschland. Polaris wurde 2012 auf den Markt gebracht und ist Teil der neuen Welle von Aromahopfen, die vom Hüll-Institut (Hallertauer) herausgebracht wurde.

Anwendung

Aroma. Mit typischerweise sehr hohen Alphasäurewerten und gleichzeitig hohem Ölgehalt macht Polaris in IPAs, Brettanomyces-Fermentationen und belgischen Stilen auf sich aufmerksam. Verwenden Sie ein Basismalz mit genügend Charakter, um es zu vertragen!
Ebenso wie der amerikanischen Hopfen Simcoe, der ebenfalls hohe Alphasäurewerte hat, ist der Polaris Hopfen fürs Hopfenstopfen geeignet, da sich bei niedrigeren Temperaturen zwar die Aromaöle lösen, nicht aber in zu hohem Maße die Bitterstoffe.

Sensorik

Intensive und lang anhaltende Eindrücke von Wintergrün, angenehme Fruchtnoten, mit einer Hallertauer-ähnlichen Süße und Kräuternote. Kann zu Beginn der Gärung ein scharfes, exotisches Gewürzaroma aufweisen.

Steckbrief

Alpha Säure: 18 - 25%
Beta Säure: 5 - 6,5%
Co-Humulone als % von Alpha: 22 - 29%
Öl (gesamt): 4,4 - 4,8 mL/100 g
Reifegrad: Spät
Ertrag: 1500 - 1800 kg/ha

Im Vergleich zu Cascade, der sich vor allem in der amerikanischen Craft Beer Szene aufgrund seiner fruchtigen Aromen äußerster Beliebtheit erfreut, verleiht Polaris dem Bier ein intensiveres zitrusartiges und vor allem ein noch intensiveres Fruchtaroma.